Benutzerdefinierte Suche

www.druckeronkel.de


www.druckeronkel.de verwendet Cookies.
Durch die Nutzung dieser Webseite erklaeren Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Weitere Infos zur Verwendung von Cookies erhalten Sie hier




Wie füllt man am besten Tinte in ein CISS-System?

Beim Refill nicht aufgepasst
Beim Refill nicht aufgepasst

(8.1.2011)

 

Das Füllen eines CISS-Systems sieht eigentlich nicht schwer aus und es ist auch nicht wirklich schwer.

Aber wenn man sich nicht ein paar Gedanken macht und beim Füllen unachtsam ist, dann kann das Nachfüllen sehr schnell in einem Disaster enden.

 

Und zugegebenermaßen habe ich auch schon etliche Male die Umgebung und mich selbst ungewollt eingefärbt.

Der schlimmste Fall passierte als ich zu eilig bei der Sache war und zu stark auf die Spritze gedrückt habe.

Da ist dann die Kanüle abgefallen und die Tinte wild durch den Raum gespritzt, ein wahrliche Sauerei (siehe Bild).

Um anderen das Nachfüllen zu erleichtern habe ich daher hier die gängisten Methoden zum Refill beschrieben.

 

Für die erstbefüllung eines CISS-Systems lesen Sie bitte vorher diese Seiten:

- CISS-Kurzanleitung

- Automatik-Refill im Shop - Beschreibung und Anleitung

 

und auch die Startseite zum Thema CISS / Dauerdruck bringt geballtes Wissen und sollte vor Erwerb und Einbau eines CISS-Systems gelesen werden!

 

 

Herkömmliche Füllmethode mit Spritze

Schaum in den Tanks vermeiden, nicht unter 10% Füllstand gehen!
Schaum in den Tanks vermeiden, nicht unter 10% Füllstand gehen!

Wenn Sie ein CISS-System kaufen (idealerweise bei mir, damit ich weitere Ressourcen für den Unterhalt dieser Seite habe), dann erhalten Sie in der Regel Patronen und Tanks die mit einem Schlauch verbunden sind.

Manchmal ist das System bereits gefüllt, meistens aber leer. Spätestens aber wenn Sie die externen Tanks fast leergedruckt haben stehen Sie vor der Aufgabe, die Tanks nachzufüllen.

Die Erstbefüllung und Inbetriebnahme eines CISS habe ich hier ausführlich beschrieben.

 

Fast leer heisst daß man die externen Tanks nie ganz leer drucken sollte, denn dann kann Luft in das Tintensystem gelangen, es ist zwar noch Tinte in den Patronen aber besser man lässt die Tanks nie unter 10% Füllstand fallen.

 

Für den Refill verwenden Sie pro Farbe eine Spritze mit ca. 10ml möglichst dicker Kanüle(Nadel)

(nicht sparen, Spritzen sind billig, bitte nicht eine Spritze für alle Farben, das gibt nur Sauerei!!)

 

 

geeignete Gefäße für die Zwischenlagerung
geeignete Gefäße für die Zwischenlagerung

Wenn Sie Literflaschen verwenden halten Sie diese schräg damit Sie mit der Spritze an die Tinte gelangen (nicht zu schräg, sonst ist die Tinte auf dem Boden unterwegs).

Dann die Spritze aufziehen und die Tinte in die externen Tanks spritzen.

 

Dabei niemals zuviel Druck auf die Spritze ausüben, siehe Bild oben von meinem "Drucktest".

 

Besser als Literflaschen sind aber auf jeden Fall kleinere Behältnisse, denn diese haben einige Vorteile:

 

- geringere Schwere der Verschmutzung beim Umstossen

- bessere Erreichbarkeit der Tinte mit der Spritze

- Vermeidung der Kontaminierung der Litertinte wenn Sie den Teil zum Füllen in kleineren Behältern zwischenlagern.

 

Ich würde also immer die Tinte aus den Literflaschen nach Bedarf in kleinere Zwischenbehälter umfüllen.

 

Dazu eignet sich theoretisch jedes saubere Gefäß das Sie nicht mehr für andere Anwendungen benötigen - Biergläser bei trockenen Alkoholikern, leergelutsche Eisbecher (besonders gut mit Deckel).

 

Ideal aber sind die 100ml-Fläschchen aus meinem Shop. Die sind besser für die Tinte und ich verdiene auch noch was dran. Besser geht es nicht!

 

Kleinere Behältnisse sind auch einfacher in der Handhabung als die schweren Literflaschen.

 

Haben Sie das gewünschte Gefäß gewählt, auf Sauberkeit überprüft und gefüllt (bei den 100ml-Fläschchen kann man ohne weiteres Zubehör direkt aus den Literflaschen umfüllen) dann geht es weiter wie bisher - Spritze rein, aufziehen, Tinte in externe Tanks, fertig.

 

Übrigens nochmal der Hinweis:

Egal wie geübt Sie sind würde ich beim Refill immer den Untergrund abdecken und alte Kleidung anziehen, schon kleinste Tintenspritzer haben größte Wirkung!

 

Die Methode mit den Spritzen ist die herkömmliche und am meisten angewandte Methode zum Füllen der externen CISS-Tanks.

Es geht aber auch wesentlich schneller und einfacher. Etwas Mut vorausgesetzt kann man die Tinte direkt aus den Literflaschen in das CISS-System kippen!

 

 

 

1-2-3-Nachgefüllt - Druckeronkels Power-Refill
1-2-3-Nachgefüllt - Druckeronkels Power-Refill

Druckeronkels Rasant-Refill CISS-Füll-Methode

Prinzipiell geht dieses Refill direkt von der Literflasche in die Tanks, aus Konstruktionsgründen fliesst die Tinte aber manchmal nicht optimal durch die Füllöffnung, daher empfehle ich dafür die kleinen CISS-Trichter aus meinem Shop.

 

Damit gelingt es bei mir immer!

 

Die Öffnung der Literflaschen ist relativ groß im Vergleich zur Füllöffnung der externen CISS-Tanks.

Bei ersten Versuchen hat das daher auch nicht wirklich gut geklappt und die Tinte ist schnell übergeschnappt was dann trotz untergelegter Küchentücher immer eine ziemliche Sauerei gab.

 

Der Trick liegt darin, daß man die Versiegelung der Literflaschen NICHT entfernt!

 

Einfach mit einem Kugelschreiber oder Schraubenzieher ganz am Rand 2 kleine Löcher hineinpieksen, ein kleineres für die Tinte und ein größeres auf der gegenüberliegenden Seite für den Druckausgleich.

 

Kleine Löcher große Wirkung - ab sofort kann man die Tinte dosiert aus der Literflasche kippen.

Man darf die Flasche nur nicht zu schräg halten weil sonst auch durch das obere Loch Tinte austritt.

Ausserdem muss das obere Loch größer sein als das untere, denn wenn die Luft nicht schnell genug in die Flasche kann bekommt man keinen kontinuierlichen Tintenstrahl hin sondern die Tinte schwappt aus der Flasche und das geht dann mit Sicherheit daneben.

Power-Refill: Freihand aus der Literflasche in das CISS
Power-Refill: Freihand aus der Literflasche in das CISS

Diese Methode ist um einiges einfacher und deutlich schneller als der Refill mit Spritzen.

Ausserdem auch erheblich saubererer, die Spritzen haben immer irgendwie getropft oder mit der Resttinte an der Kanüle beim Ablegen den Tisch versaut. Das gibt es bei dieser Füllmethode nicht mehr.

 

Beim ersten Mal kostet es natürlich einiges an Überwindung die Literflasche direkt anzusetzen und auch hier sollte man auf jeden Fall den Untergrund schützen.

Ich halte zumindest immer ein paar Lagen Küchentuch unter die Tanks, man weiss ja nie.

Aber ich habe jetzt schon einige Liter auf diese Weise direkt in die CISS-Tanks gefüllt.

Weiterer Vorteil:

durch den Druck und die dünne Kanüle muss man beim Nachfüllen mit Spritzen immer aufpassen daß keine Microblasen entstehen die in das Tintensystem des Druckers gelangen können. Das sieht man micht aber mit der Zeit gibt es im Druckkopf eine Luftblase und dann ist der Druckkopf meistens im Eimer.

 

Ich empfehle das Nachfüllen mit der Literflasche - wenn man sich traut!

 

 



Drucker , Decals , Impressum , Glossar, Quellen, Wetter