Benutzerdefinierte Suche

www.druckeronkel.de


www.druckeronkel.de verwendet Cookies.
Durch die Nutzung dieser Webseite erklaeren Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Weitere Infos zur Verwendung von Cookies erhalten Sie hier




HP Officejet Pro 8000
HP Officejet Pro 8000
HP Officejet Pro 8000

(10.1.2011)

 

In diesem Bericht möchte ich erzählen, wie es zwischenzeitlich mit meinen HP Officejet Geräten weitergelaufen ist.

 

Nach 30.000 Seiten ging leider nichts mehr, der Drucker blieb dauernd mit einer Fehlermeldung stehen.

Nach genauerer Betrachtung habe ich festgestellt daß das im letzten Bericht erwähnte hängende Plastik-Teil mittlerweile anscheinend abgebrochen ist und den Drucker blockiert.

Also habe ich den Drucker bei HP als defekt gemeldet und den Drucker aus der letzten Ersatzlieferung aufgebaut (ich habe immer 2 Geräte parallel, man weiss ja nie).

 

HP bockt

Anders als erwartet lehnte HP diesmal den Garantieumtausch ab, mit dem Hinweis ich würde in dem Gerät Fremdtinte einsetzen und daher wäre keine Garantie möglich.

 

Woher HP weiß daß ich kompatible Tinte einsetze?

(Der Drucker steht ja noch hier!)

Bei meinem Schriftverkehr weise ich auf meine Webseite hin und daß ich dort alles veröffentliche.

Die Sachbearbeiterin hat daraufhin wohl meine Webseite besucht und festgestellt, daß sich hier einiges um CISS und Refill dreht.

Messerscharf hat sie dann vermutlich darauf geschlossen, daß mein Drucker mit Fremdtinte läuft und daher keine Garantie möglich ist. Erwähnt habe ich das bei der Reklamation jedenfalls nicht.

Puh...

 

Ich habe nochmal an HP geschrieben, daß da ein Teil abgebrochen ist und daß das wohl kaum an der Tinte liegt, ausserdem habe ich angeboten, daß ich als Test vergleichsweise 30.000 Seiten mit Originaltinte drucke wenn HP mir die Tinte zur Verfügung stellt..

Daraufhin habe ich per Mail mitgeteilt bekommen, daß der Drucker überprüft werden könnte und ich in dem Fall daß es an der Tinte liegt die Reparatur bezahlen müsste.

 

Soweit OK und Fair, nur hatte ich darauf keine Lust.

Das Teil war abgebrochen weil es nicht mehr sauber lief, ich hatte es gereinigt, keine Ahnung ob man das darf oder damit bereits die Garantiebedingungen verletzte und das Teil ist hängengeblieben weil der Drucker an der Stelle total mit Tinte verschmutzt war. Garantieren daß das mit Originaltinte nicht passiert kann ich nicht da HP mein Angebot mit den 30.000 Seiten leider nicht beantwortet hat.

Da ich also nicht garantieren kann daß es nicht an der Tinte liegt habe ich den Drucker lieber abgeschrieben und die Mail nicht mehr beantwortet, abzüglich den enthaltenen Druckköpfen und den Patronen ist der Drucker an sich keine 50,- Euro wert, da wird eine Reparatur sicher teurer.

 

Ein paar Tage später habe ich nochmal eine Mail von HP erhalten was denn nun Sache sei mit der Reklamation.

Darauf habe ich wie folgt geantwortet:

==================

der Officejet 8000 kostet aktuell 120 Euro incl. MwSt., nach Abzug von Tinte und Druckköpfen ist das Gerät keine 50,- Euro wert.

Daher habe ich kein Interesse, evtl. Reparaturkosten von HP in vermutlich 3stelliger Höhe für das Gerät zu bezahlen (Annahme Technikerstunde 80-90,- Euro)

(Ihre Mail:

Wenn der Ausfall bzw. die Beschädigung des Druckers jedoch auf die Verwendung einer nicht von HP hergestellten bzw. einer aufgefüllten Patrone oder einer abgelaufenen Tintenpatrone zurückzuführen ist, stellt HP für die Wartung des Druckers bei diesem Ausfall bzw. dieser Beschädigung die standardmäßigen Arbeits- und Materialkosten in Rechnung.)

 

- Es ist ein mechanisches Teil im Drucker abgebrochen.

 

- DieVerwendung von Fremdtinte haben Sie aus dem Hinweis auf meine Webseite entnommen, ich habe das nicht geschrieben. Allerdings drucke ich in der Tat mit Fremdtinte.

 

- Der Fehler und der HP-Service wird von mir auf meiner Webseite sachlich protokolliert und mit Bildern dokumentiert damit sich die User selbst ein Bild machen können ob das Teil wegen der Fremdtinte abgebrochen ist oder wegen Kollisionen mit dem Druckkopf. Da mir ein Vergleich bei 30.000 Seiten mit Originaltinte zur Zeit nicht möglich ist kann ich leider nicht nachweisen, daß es nicht an der Tinte liegt.

==================

 

Am nächsten Tag bekam ich dann zur Antwort, daß der Drucker auf Kulanz ausgetauscht würde, das nenne ich doch mal Service.

 

Dazu noch ein kleiner Hinweis:

wenn der Drucker durch das CISS beschädigt wird, z.B: durch ausgelaufene Tinte, dann verlange ich garantiert nicht daß HP mir das kostenlos repariert, denn der Einsatz von CISS läuft immer auf eigenes Risiko.

Hier ist aber ein Plastikteil abgebrochen und da bin ich ziemlich sicher daß es nicht an der kompatiblen Tinte liegt.

Danke HP für das Ersatzgerät, ich werde weiter testen...

 

Jetzt gibts den Officejet 8500A...

Wie geschrieben hatte ich ja noch das Austauschgerät im Keller und dieses schnell als Ersatz installiert.

Leider erwies sich das Gerät von Anfang an als defekt - es hat kein Papier eingezogen.

Diesmal kann es definitiv nicht an der Tinte liegen, denn das Gerät hatte damit noch keinen Kontakt.

Also nochmal reklamiert. Schade daß die Qualitätsprüfung beim Ausgang des Ersatzgerätes anscheinend versagt hat.

Einen Kunden der ein Gerät reklamiert mit einem anderen defekten Gerät zu bedienen ist nicht so wirklich toll.

Dafür hat diesmal die Garantiebearbeitung einwandfrei geklappt, 3 Tage nach meiner Mail hatte ich ein Austauschgerät für das Austauschgerät hier.

 

Zwischenstand: 2 Geräte gekauft, 5 Geräte in Händen gehabt, 3 sind wieder bei HP, 2 stehen noch unbenutzt im Keller.

Zwischenzeitlich gab es aber eine Aktion zum HP Officejet 8500A - ein Gerät zum halben Händler-Einkaufspreis.

Zwar gab es die Geräte mittlerweile für Endkunden im Versand wie üblich billiger als für Händler im Großhandel, mit der Aktion gab es aber zur Abwechslung doch mal wieder ein Schnäppchen und da habe ich gleich mal zugegriffen.

Damit bin ich dann vom Drucker wieder zum Multifunktionsgerät gewechselt.

Mittlerweile hat der Officejet Pro 8500A 17.000 Seiten auf dem Zähler und gefällt mir sehr gut, einen Testbericht zum Officejet 8500A gibt es hier.

 

Nachdem mir HP aus Kulanz ein Ersatzgerät versprochen hatte war ich vom zugesandten Austauschgerät doch positiv überrascht - es war kein Refurbished (generalüberholtes) Gerät wie üblich sondern ein Neugerät. Und zudem hatte da wohl jemand vergessen alle Teile zu entfernen, normalerweise wird nur das Grundgerät ausgetauscht ohne irgendwelches Zubehör - bei meinem Ersatzgerät waren noch 2 Originalverpackte Druckköpfe dabei.

Da kann man nicht meckern.

 

Aktuell stehen die beiden Drucker jetzt als Reserve in der Ecke, denn ich drucke zur Zeit mit dem HP Officejet 8500A.

Nach 25.000 Seiten mit dem HP Officejet Pro 8500A gibt es hier einen Zwischenbericht.

Ich hoffe die Ersatzgeräte funktionieren wenn ich sie mal brauche, aber davon gehe ich doch mal aus...



Drucker , Decals , Impressum , Glossar, Quellen, Wetter