Benutzerdefinierte Suche

www.druckeronkel.de


www.druckeronkel.de verwendet Cookies.
Durch die Nutzung dieser Webseite erklaeren Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Weitere Infos zur Verwendung von Cookies erhalten Sie hier




50.000 Seiten mit HP Officejet Pro 8500A

(1.6.2011)

Schon wieder ist eine "magische" Zählermarke genackt: 50.000 Seiten hat mein HP Officejet Pro 8500 A910 jetzt gedruckt. So wirklich hätte ich der Maschine das nicht zugetraut. Aber der Drucker steht noch einwandfrei da und druckt täglich alles was ich ihm zum drucken gebe.

50.000 Seiten sind ein guter Zeitpunkt für eine Zwischenbilanz.

Ausserdem empfehle ich zur Lektüre meine Berichte nach 25.000 Seiten und nach 41.000 Seiten

 

Zusammenfassung nach 50.000 Seiten.

50.000 Seiten entspricht 100 Packen Papier, bei 29,7cm je Blatt sind das 14850 Kilometer Papier die der Drucker bisher bunt eingefärbt hat.

Dazu hat er auch einiges an Tinte verbraucht. Wieviel genau kann ich leider nicht sagen weil die 8500A-Modelle nur den Verbrauch im Druckkopf anzeigen und nicht wie die Vorgängergeräte auch den Gesamtverbrauch. Den Cyan-Magenta-Druckkopf musste ich zwischenzeitlich wechseln (siehe Bericht zu 41.000 Seiten), der Schwarz-Gelb-Druckkopf ist noch Original. Druckmenge: 2669ml Schwarz, 1182ml Gelb und so um die 1 Liter je Cyan und Magenta werden es in Summe auch gewesen sein, für die 50.000 Seiten habe ich also knapp 6 Liter Tinte benötigt.

Im Großen und Ganzen hat der Officejet Pro 8500A bisher sehr gute Arbeit geleistet.

Nach ungefähr 25.000 Seiten gab es zwar einige Probleme weil der Drucker innen total versifft war, das habe ich aber durch eine Generalreinigung wieder in den Griff bekommen. Wartungsfrei hätte das Gerät die 50.000 Seiten leider nicht erreicht. Aber mit Düsenreiniger, Küchenpapier, Silikonspray und etwas Arbeitseinsatz konnte ich die Maschine soweit saubermachen daß er wieder wie neu druckte. Defekt war nichts, nur haben die Ablagerungen dazu geführt daß die Mechanik nicht mehr sauber gearbeitet hat.

Gerne würde ich so einen Test auch mal mit Originaltinte zum Vergleich fahren, aber das ist mir schlicht zu teuer.

Bei spätestens 10.000 Seiten hat sich der Einsatz eines CISS-Systems soweit amortisiert daß man sich locker 2 neue Drucker als Ersatz hinstellen könnte. Aber wer ein CISS einsetzt sollte auch keine Probleme  damit haben, seinen Drucker bei Bedarf zu reinigen.

 

Ein paar kleinere Mankos hat der Drucker die ich hier aufzählen möchte:

 

- Der Scan-Einzug dürfte ruhig etwas schneller arbeiten, für ein Business-Gerät ist das Teil etwas langsam.

Die Druckgeschwindigkeit dagegen ist sehr gut. Allerdings wird die Druckaufbereitung auf dem PC durchgeführt, so hat ein Kunde von mir dem ich den 8500A empfohlen hatte sich beschwert, daß das Gerät Fotos sehr langsam drucken würde.  Das lag allerdings an seinem PC (P4-3GHz 1GB RAM), nachdem er diesen PC ersetzt hatte (i5-2300, 8GB RAM, Win7-64bit) konnte er genauso rasant drucken wie ich das von meinem Gerät gewohnt bin.

Der PC war übrigens insgesamt zu langsam, aber da vergisst man oft, daß manche Drucker auch einen schnellen PC voraussetzen.

 

- Das Papierausgabefach ist zu klein und hat leider keinen Sensor.

Druckt man größere Druckjobs und nimmt nicht regelmäßig das Papier aus dem Drucker, dann kann es passieren daß das Papier ausgestossen und auf dem Boden verteilt wird. Oder schlimmer noch es gibt einen Papierstau.

- Der Papiereinzug ist nicht gut und hat oft Einzugsprobleme.

Vor allem bei billigem Papier gibt es öfters die Meldung Papierstau oder Papier nachlegen weil der Drucker das Papier nicht richtig einzieht.

Mit einem Firmware-Update versucht der Drucker jetzt wesentlich länger Papier einzuziehen und wenn er das Papier nicht auf Anhieb greifen kann hört es sich so an als würde die Einzugswalze langsamer drehen um das Papier besser greifen zu können.

Diese Einzugsprobleme hatten allerdings auch die Vorgängermodelle, meistens aber nur im 2. Papierfach.

Bei diesem Problem gibt es anscheinend auch eine große Serienstreuung, mein Gerät hat ab und zu damit genervt, zog die 50.000 Seiten aber im Allgemeinen brav durch.

 

- Touchpad

mir persönlich gefallen Tasten mit Druckpunkt besser, das Touchpad reagiert manchmal ziemlich träge, so daß man fest zudrücken muss. Für die Eingabe von Faxnummern sind mir die angezeigten Nummern zum Tippen fast zu klein. Da wäre mir Funktion lieber als Design

- Treiber

riesige Softwareberge packt HP regelmäßig auf die Platte, davon wird aber zum Drucken und Scannen nur das wenigste benötigt. Das meiste ist HP-Werbung, Benutzer-Überwachung oder mehr oder weniger sinnvolle Zugabe.

Ich empfehle jedenfalls die Corporate-Driver aus dem Internet statt der CD für die Installation.

Oder beim Win7 und Linux einfach die im System mitgelieferten Treiber verwenden.

 

- wenig universell

hier kann man streiten was ein Multifunktionsgerät alles können soll. CDs bedrucken kann der Officejet Pro 8500A nicht, das ist nicht so schlimm. Schade ist allerdings, daß er Probleme mit dickerem Fotopapier hat. Alles über 180g würde ich nicht empfehlen, damit ist das Gerät für Leute die häufig Fotos auf dickes Fotopapier drucken nicht die erste Wahl.

Für Büroanwender die Exposees oder Fotos auf Normalpapier drucken ist das Gerät aber sehr empfehlenswert.

Fotoausdrucke auf Normalpapier für Büroanwendungen (Werbung, Flyer, Dokumentation) werden astrein gedruckt.

 

Das waren aber jetzt auch schon die Haupt-Kritikpunkte und eigentlich war das fast nichts.

Den Fotodruck braucht nicht jeder, das Touchpad ist Geschmackssache. 

Nur das mit den fetten Treibern und dem Papiereinzug sollte HP unbedingt noch verbessern.

 

Insgesamt würde ich das Multifunktionsgerät gleich nochmal nehmen.

Ausserdem habe ich auch schon einige davon verkauft (lokal an meine Kunden, übers Internet verkaufe ich keine Drucker) und bisher sind alle sehr damit zufrieden.

 

Für kleine und mittlere Büros oder Privatanwender die ein robustes Multifunktionsgerät suchen sind die HP Officejet Pro 8500A eine klare Empfehlung.

Super Druckqualität auf Normalpapier, zuverlässig und sparsam im Verbrauch.

 

Tipp:

HP gibt nach Registrierung 3 Jahre Garantie, leider wird das oft übersehen oder vergessen - registrieren lohnt sich!



Drucker , Decals , Impressum , Glossar, Quellen, Wetter