Benutzerdefinierte Suche

www.druckeronkel.de


www.druckeronkel.de verwendet Cookies.
Durch die Nutzung dieser Webseite erklaeren Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Weitere Infos zur Verwendung von Cookies erhalten Sie hier




Tipps und Tricks zu Sonderfarben

Mit meinem Roland VS-420 kann ich für Sie auch in Weiß oder Metallic drucken.

Allerdings gibt es ein paar Dinge die man bei der Vorlagenerstellung beachten muss.

Diese Infos finden Sie hier:

 

Farbpaletten für Corel-Draw und Illustrator

Falls Sie Sonderfarben wie weiß, silber, gold oder sonstige Metallic-Farben verwenden wollen empfehle ich die Verwendung von Corel-Draw oder Adobe Illustrator.

 

 

Bei Corel-Draw X5 sind die Farbpaletten bereits enthalten ( Fenster- Farbpaletten - weitere Paletten:

Roland Versaworks (weiß, silber, schnitt - glossy wird nicht unterstützt)

Roland Metallic Color System Library (Metallic-Farbpalette)

Roland Color System Library - (Spotfarben, wird von normalen Anwendern nicht benötigt)

 

Beispiel-Vorlagen für Corel-Draw

Die Vorlagenerstellung ist anscheinend doch etwas komplizierter zu verstehen.

Daher habe ich eine kleine Vorlage in Corel-Draw X5 erstellt mit den Ebenen für Weiß, Metallic und CMYK:

Klick für Download Druckvorlage_Sonderfarben.cdr

Klick für Download Druckvorlage_Sonderfarben.pdf (das aus der CDR-Datei generierte PDF)

 

Darin habe ich Beispiele für die wichtigsten Fälle für Sonderfarben erstellt: Farb-Objekte auf Weiß, transparente Objekte in weißer Fläche, Farbige Objekte in Metallic-Fläche, Transparente Objekte in Metallic.

 

Sonderfarben in Photoshop

Auch mit Photoshop können Sie passende Vorlagen erstellen.

(kleiner Hinweis: leider funktioniert das anscheinend nicht mit allen Photoshop-Versionen)

 

Leider sind die Roland-Paletten in Photoshop nicht direkt enthalten, daher muss man sich die Spotfarben selbst anlegen:

 

Photoshop öffnen, Grafik laden oder erstellen. Die Grafik muss in CMYK vorliegen!

 

Klicke im Menü auf "Fenster - Kanäle".

Es erscheint ein neues Andock-Fenster mit den Farbkanälen.

Standardmäßig sollte hier CMYK, Cyan, Magenta, Gelb und Schwarz erscheinen.

In diesem Fenster kann man rechts oben ein Menü ausklappen.

Dort auf "Neuer Volltonfarbkanal" klicken.

Der Name der Farbe ist die gewünschte Sonderfarbe und muss unbedingt korrekt geschrieben werden (siehe unten).

Als "Druckfarbenmerkmal - Farbe" nimmt man irgendetwas was man gut sehen kann, z.B. gelb für Gold, Grau für Silber. Am besten Farben die sonst in der Grafik nicht vorkommen.

Die Stärke muss 100% sein damit die Sonderfarbe auch deckt.

 

Beim Erstellen der Grafik muss man natürlich darauf achten daß man im richtigen Farbkanal arbeitet, das kann man durch Ein-/Ausblenden der Kanäle überprüfen.

Die Vorlage kann ich dann als PDF oder EPS direkt in meine Drucksoftware importieren.

Wie immer muss die Verwendung von Sonderfarben angekündigt werden damit ich überprüfen kann ob die auch korrekt im Dokument vorhanden sind.

 

 

 

Die wichtigsten Sonderfarben:

weiß: RDG_WHITE

Metallic-Silber (reiner Metallic-Druck): RDG_MetallicSilver

Metallic-Gold: RVW-MT-Gold

Metallic-Silber (etwas matter als oben): RVW-MT-Silver

Metallic-Bronze: RVW-MT-Bronze

Metallic-Titan-Schwarz: RVW-MT-TitanBl

Metallic-Olive: RVW-MT-Olive

Metallic-Grün: RVW-MT-Green

Metallic-Cobalt: RVW-MT-Cobalt

Metallic-Blau: RVW-MT-Blue

Metallic-Navy-Blau: RVW-MT-Nacy

Metallic-Purpur: RVW-MT-Purple

Metallic-Violet: RVW-MT-Violet

Metallic-Maroon (rötlich): RVW-MT-Maroon

 

es gibt über 500 weitere Metallic-Farben, wenn Sie eine besondere Farbe wünschen einfach bei mir nachfragen.

 

Und noch eine Sonderfarbe zum Schneiden:

 

CutContour

 

Wenn Sie eine Ebene mit Haarlinien in CutContour in Ihrer Vorlage anlegen kann mein Drucker Ihre Vorlage ausschneiden.

 

Das ist allerdings nur bis zu einer gewissen minimalgröße sinnvoll.

Für winzige Schriftzüge ist es nicht ratsam, die Buchstaben einzeln auszuschneiden.

Sehr angenehm ist es aber, ein Wort oder eine Textzeile am Stück auszuschneiden.

 

Bitte beim Schneidewunsch auf Decalpapier beachten:

Decalfolie kann nicht entgittert werden da die Druckfolie erst im Wasserbad vom Träger gelöst werden kann.

Man kann aber mit Konturschnitt die Decals grob ausschneiden und dann beim Wässern einfach den Rest entfernen. Das spart einige Feinarbeit.

 

Stolpersteine - Bitte beachten!

Um optimale Druckergebnisse zu erhalten sollte man ein paar Stolpersteine kennen:

 

Sonderfarben können in derselben Vorlage angelegt werden, werden aber unabhängig von der Objektreihenfolge vom Drucker immer in der Reihenfolge Weiß->Metallic->Normalfarben gedruckt!

Stellen Sie sich einfach vor, Sie würden 3 transparente Folien übereinanderlegen, die unterste enthält weiß, die mittlere metallic und die oberste die Normalfarben.

 

Angenommen Sie haben ein grünes Feld in dem eine weiße Schrift erscheinen soll.

Dann darf nicht einfach die weiße Schrift über das grüne Feld gelegt werden, der Drucker druckt weiß zuerst, auf dem Druck ist es nicht sichtbar!

So geht es richtig: weiße Schrift anlegen mit Spot-Farbe RDG_WHITE, darüber die grüne Fläche und darüber eine Kopie des weißen Textes mit der Farbe "Normal-weiß" oder "Leer", also aus der CMYK-Farbpalette, d.h. Sie stanzen die Schrift mit Normalfarben aus der grünen Fläche aus damit man das darunterliegende weiß sehen kann.

Tipp: für bessere Deckung sollte man bei farbigen Untergründen alle Farben weiß grundieren.

 

Objekte aus Sonderfarben ausstanzen

Angenommen Sie haben eine weiße Fläche (RDG_WHITE) zum Druck auf klarer Folie und wollen darin ein Objekt ohne Druck, also zum Durchschauen. Dann dürfen Sie nicht einfach das Weiß(RDG_WHITE) mit Normal-Weiß (CMYK) überlagern!

Denken Sie daran - Sonderfarben werden getrennt behandelt!

Der Drucker druckt erst das RDG_WHITE, danach die Normalfarben, Ihr Normalweiß oder auch "Leer" wir dann über RDG_WHITE gedruckt, da der Drucker keine Druckfarbe für Normalweiß hat (Normalweis = Untergrund) druckt er nichts, d.h. die Stelle wird weiß.

So geht es richtig:

erstellen Sie ein Objekt in RDG_WHITE mit der Füllung 0%, dieses Objekt muss vor dem Objekt mit 100% RDG_WHITE stehen. Dann weiss der Drucker daß er hier etwas weglassen soll.

Oder besser - zeichnen Sie Ihre Vorlage gleich so daß an der Stelle garkein Objekt vorhanden ist.

Dasselbe gilt übrigens für alle Sonderfarben!

Wenn Sie beispielsweise Goldene Flächen ( RVW-MT-Gold) erstellen und darauf schwarze Schrift, dann ist es besser, die schwarzen Objekte nochmal mit Gold ( RVW-MT-Gold) mit Füllung 0% anzulegen weil sonst Schwarz mit Gold unterdruckt wird was unter Umständen unschön aussieht. (Je nach Objektgröße kann das Schwarz fleckig werden oder leicht verlaufen)

 

Und noch ein wichtiger Hinweis:

Alle Metallic-Farben werden aus Silber-Metallic + Normalfarben gemischt.

Decken Sie jetzt fälschlicherweise eine Metallic-Farbe mit Normalfarbe-Weiß ab, dann erscheint diese Stelle Silber-Metallic - warum?

Ganz einfach: Gold ist z.B. eine Mischung aus Silber-Metallic + Normalfarben.

Die Software schaut sich das an:

Sonderfarbe Silber-Metallic aus Gold raus auf extra Ebene und für Metallic-Druck speichern, fertig.

Normalfarb-Anteil von Gold raus, Normalfarb-Vorlage verarbeiten - oops da ist weiß drüber, also wird der Normalfarb-Anteil von Gold mit weiß überlagert und damit nicht gedruckt.

Der Drucker druckt jetzt Silber-Metallic + Normalfarbe (weiß) = nur noch Silber-Metallic.

 

Stolperstein Roland-Farbpalette

Vermeiden Sie die Verwendung der "normalen" Roland-Farbpaletten wenn Sie Weiß und Metallic möchten.

In den Roland Spotfarben sind auch die Kanäle für weiß und metallic definiert und zwar mit 0%.

Das heisst wenn Sie eine Ebene Weiß erstellen und mit den vordefinierten Roland-Farben in der Farbebene ein Objekt anlegen, dann wird dieses NICHT weiß grundiert weil darin weiß mit 0% Deckung enthalten ist!

 

Sie benötigen für Sonderfarben nur die Roland Versaworks Palette (Weiß + Metallic-Silber) und bei Bedarf die Roland Metallic Palette (Metallic-Farben), nicht die Roland Color System Library!

 

3 Ebenen!

Legen Sie 3 Ebenen an: die unterste für Weiß, die mittlere für Metallic, die oberste für CMYK Normalfarben.

Mischen Sie die Farben nicht - keine CMYK-Farben in der Weiß-Ebene, kein RDG_WHITE in der Farb-Ebene.

Denken Sie an die 3 Overheadfolien!

 

 

Andere Dateiformate

Es besteht die Möglichkeit, daß ich Vorlagen aus PDF (und evtl. andere) in Corel-Draw importiere und die Farben in Weiß wandle.

Einschränkung:

- Die Vorlagen müssen Vektorgrafiken sein, Bitmaps sind für Sonderfarben NICHT möglich! (Bitmaps für Normalfarben sind natürlich kein Problem)

- Es wird keine Garantie für die Korrektheit des Imports übernommen, es kann dabei zu Änderungen in den Schriften, Farben oder der Auflösung kommen. Gerne schicke ich Ihnen vor dem Druck eine PDF der importierten Vorlage zur Kontrolle.

 

Sonderfarben in PDF & Co - Ganz Wichtig!

Achtung! Achtung!

Gerne können Sie mir Vorlagen zum Weiß- oder Silber-Druck als PDF zusenden.

Beachten Sie aber unbedingt folgende Hinweise:

 

- Verwenden Sie für die Sonderfarben eine einzige Farbe (z.B. Schwarz) und teilen Sie mir mit, wenn diese Farbe als Sonderfarbe gedruckt werden soll. (Schwarze Vorlagen werden sonst schwarz gedruckt, ohne Hinweis erfolgt keine Wandlung!)

- zulässig sind nur Vektorgrafiken, Bitmaps können NICHT in Sonderfarben gewandelt werden (Auch Photoshop-Dateien sind Bitmaps)

- Für die Korrektheit des Imports übernehme ich keine Haftung. Auf Wunsch erhalten Sie vorab gerne die konvertierte Vorlage zur Prüfung.

- Immer die Schriften in Kurven umwandeln oder mitliefern, bei jeder 2. PDF muss ich erst zurückmailen daß Schriften fehlen.

- Eine Farbe für Sonderfarben bedeutet: ausschliesslich eine Farbe! RGB-Schwarz + CMYK-Schwarz sind 2 Farben.

Ebenso zählen CMYK-Weiss und RGB-Weiss als Farbe (siehe unten)

 

- CMYK-Weiss oder RGB-Weiss sind in der Vorlage NICHT zulässig:

Wenn Sie beispielsweise Vorlagen erstellen indem Sie  schwarze Flächen erstellen und Teile mit CMYK- oder RGB-Weiss überdecken (Ausstanzen) und ich die Schwarzen Elemente in RDG_WHITE (Druckweiss) umwandle wird das am Bildschirm normal angezeigt, da RDG_WHITE aber durch Normalfarben NICHT entfernt wird gibt es im Druck eine durchgehende Fläche! Das ist vor dem Druck nur schwer erkennbar und daher nicht zulässig.

(Auch im Korrekturabzug als PDF sieht man soetwas nicht!)

Möchten Sie auf diese Weise mit überlagerten Objekten Vorlagen erstellen, dann nehmen Sie eine andere Farbe (z.B. Grün) und schreiben in Ihrem Druckauftrag daß Grün = RDG_WHITE 0%, also transparent werden soll.

Ganz wichtig: das oberste Element zählt! Auch wenn es am Bildschirm evtl. anders aussieht:

Schwarzes Rechteck, darin weißer Kreis, darin schwarze Schrift - sieht am Bildschirm vor und nach der Wandlung ok aus. Beim Druck fällt aber der weiße Kreis weg weil CMYK-Weiss keine Druckfarbe. Ergebnis Durchgehende Fläche!

 

Nochmal:

(Das Druckweiß wird am Bildschirm grau dargestellt)

gefüllter Schwarzer Kreis (CMYK oder RGB) mit Weißem Kreuz (CMYK oder RGB) umgewandelt in Druck-Weiß (RDG_WHITE) gibt am Bildschirm einen grauen Kreis mit einem Weißen Kreuz(CMYK oder RGB), sieht also ok aus.

Beim Druck bleibt aber nur der graue Kreis übrig der mit der Sonderfarbe RDG_WHITE gedruckt wird.

 

Erstellen Sie das Kreuz z.B. in Grün und teilen mir das entsprechend mit, dann wir das von mir in RDG_WHITE mit 0% Deckung ersetzt.

Ergebnis: sieht am Bildschirm genauso aus wie oben, beim Druck aber wird das Kreuz mit 0% gedruckt, an dieser Fläche wird also KEIN RDG_WHITE gedruckt.

 

 

Fehldrucke aufgrund dieser Fehler müssen leider voll berechnet werden.

 

PDF oder EPS von Experten

Wenn Sie Grafik-Profi sind und sich mit der Vorlagenerstellung gut auskennen, dann sind PDF und EPS die idealen Dateiformate. Wenn Sie mich entsprechend darauf hinweisen kann ich Ihre Vorlagen gerne direkt und ohne Umwandlung drucken. Natürlich incl. Sonderfarben wenn diese enthalten sind.

Bitte teilen Sie mir mit wenn Sonderfarben enthalten sind, damit ich vor dem Druck prüfe ob diese auch korrekt angelegt wurden.

 



Drucker , Decals , Impressum , Glossar, Quellen, Wetter